Die Nickel-Regenerier-Lösung enthält 215 g/l Nickelacetat = 100 g/l Essigsäüre. 

zurück

 

                                                                            zurück

Bei dieser Arbeitsweise ist das Bedienpersonal Nickelacetat-Bädern auf kurz oder lang gesundheitlichen Schwierigkeiten ausgesetzt ! Die Abdunstung des Elektrolytfilmes von der Warenoberfläche in Verbindung mit den essigsäurehaltigen Dämpfen kann durch keine noch so gute Absaugeinrichtung kompensiert werden.
Bedienpersonal : Schleimhäute-Angriff, Beschwerden der Atemwege, Nasenbluten, wegen extremer Freisetzung von Essigsäure durch Abdunstung des Elektrolytfilmes bei der Herausnahme der Teile-Oberflächen über Badspiegel. Diesem Umstand kann eine noch so intensive Absaugung nicht entgegen wirken.
Ein bislang in der Praxis noch nie dagewesener, permanenter und überdurchschnittlicher Essigsäure-Geruch.
Überschreitung des MAK-Wertes von 25 mg/m3 Luft um ein Vielfaches.
Ein Verfahren mit möglichen, gesundheitlichen Folgen für das Bedienpersonal.
Steigerung der Essigsäure-Emission mit zunehmendem Badalter durch Erhöhung der Arbeitstemperatur, weil sonst die Abscheidungsgeschwindigkeit rapide abnimmt.

 

 

 

 

 

Es kann der Eindruck entstehen, daß hier mangelnde Fachkompetenz sich mit unverantwortlicher Vorgehensweise paaren, chemische Zusammenhänge entweder nicht zu erkennen oder zu ignorieren. 

Schauen Sie deshalb genau in die Sicherheitsdatenblätter des Lieferanten, damit nicht hinter her das böse Erwachen kommt. 

Falls Sie dennoch mit einem solchen Bad arbeiten wollen, benötigt das Bedienpersonal, je nach Raum- und Anlagenausstattung die entsprechende Schutzausrüstung.